Geben Sie ihren Suchbegriff ein.
Ausbildung bei der DNWAB
Jasmin berichtet

Da "geht was" bei der DNWAB

 

Ich heiße Jasmin und mache eine Ausbildung bei der DNWAB. Meine Entscheidung für das Unternehmen war nicht besonders schwer und wurde von mir schnell getroffen. Die Vorteile lagen für mich auf der Hand. Ich wollte unbedingt etwas mit Mathe und Wirtschaft zu tun haben, aber auch gleichzeitig in der Verwaltung arbeiten können und generell viel Abwechslung in einem freundlichen Arbeitsumfeld haben. Das wurde/wird alles erfüllt. Außerdem ist es mir wichtig, dass ich Abwechslung und auch Spaß bei der Arbeit haben kann, aber wer will das nicht?

Richtig interessant sind auch die vielen Prozesse, in die man "reinschnuppern" darf und die neuen Kollegen, die ich dabei kennenlerne. Ich dachte immer, eine Ausbildung wäre sehr einseitig und man dürfte kaum etwas Verantwortungsvolles tun. Bei der DNWAB ist das eben nicht so, hier ist man immer nah dran, natürlich in "Begleitung" meiner Ausbilderin. Sie ist immer für uns da, kümmert sich sehr gut um uns und hilft uns bei Fragen und Problemen. Sie ist unsere Ansprechpartnerin Nummer eins.

Zur Ausbildung gehört auch die Berufsschule, jenseits der DNWAB. Diese findet in unterschiedlichen Zeitabläufen statt. Aber in der Regel haben wir alle zwei bis drei Wochen je eine Woche (manchmal auch zwei) Unterricht.

Wir haben im ersten Lehrjahr sechs Lernfelder und zusätzlich Sport, Deutsch, WiSo und Englisch immer im Wechsel. In der Schule in Cottbus werden wir immer bestens unterstützt und gefördert.

Durch Corona sind wir im Distanzunterricht und werden dafür auch bestens mit Unterrichtsmaterial und Videokonferenzen versorgt und natürlich in dieser Woche von der Arbeit freigestellt.

Wir werden aber auch nicht nur von den Lehrern unterstützt, sondern auch von unserer Auszubilderin und sogar von den Fachbereichen bei speziellen Fragen.

Meine Perspektiven für die Zukunft? Nach meiner Ausbildung möchte ich hier im Unternehmen übernommen werden, aber ich weiß noch nicht, welche Abteilung mir am meisten Spaß macht, da ich noch nicht alle gesehen habe. Ich möchte mich danach auch immer noch weiterbilden.

Der Azubi Steckbrief von Jasmin

 

Was macht mir in der Ausbildung besonders viel Spaß?

  • Einblick in viele unterschiedliche Abteilungen
  • Zusammenarbeit mit freundlichen Kollegen
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten und verantwortungsvolle Aufgaben
  • selbstständige Bearbeitung
  • Kontakt zu anderen Auszubildenden im Unternehmen
  • Kundenkontakt
  • gute Vorbereitung für das spätere Berufsleben
  • flexible Einsatzmöglichkeiten

Wie ist das mit der Berufsschule?

  • Vermittlung des theoretischen Wissens im OSZ 2 Spree-Neiße
  • Unterricht in Wochenblöcken
  • unterschiedliche Themenbereiche und Fächer
  • Praxiswissen aus dem Betrieb, kann in der Berufsschule angewendet werden
  • freundliche Mitschüler und Lehrer

Betreuung im Betrieb / Zusammenarbeit mit den Kollegen / Fachbereiche

  • Betreuung durch offene, freundliche und qualifizierte Mitarbeiter
  • Integrierung in den einzelnen Abteilungen
  • Ausbildungsbeauftragte in den Abteilungen
  • freundliche und hilfsbereite Ausbilderin, welchen jeden Azubi unterstützt und stets ein offenes Ohr für uns hat
  • regelmäßige Azubigespräche mit der Ausbilderin
  • Feedbackgespräche und Klärung der Fragen in den Abteilungen
  • abwechslungsreiche Aufgaben in den Fachbereichen
  • Auszubildenden wird vielseitiges Wissen vermittelt
  • umfangreiche Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung

Was habe ich für Perspektiven?

  • Übernahmemöglichkeit nach abgeschlossener Ausbildung
  • flexible Einsatzmöglichkeiten, da jede Abteilung kennengelernt wurde
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
Dahme-Nuthe Wasser,
Abwasserbetriebsgesellschaft mbH
Köpenicker Strasse 25
15711 Königs Wusterhausen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schriftgröße
Kontrast